Koch & Essgeschirr

Eine Feuerstelle befand sich meist in der Mitte des Raumes bzw. des Hauses. Gekocht wurde in Töpfen und Tonkesseln, der Adel in metallischen Gefäßen. Diese wurden an einem Galgen oder Balken über die Feuerstelle gehangen. Flache Töpfe oder Pfannen wurden auf ein Rost oder Dreibein gestellt Keramik oder Metalltöpfe, die auf drei Beinen direkt über die Glut gestellt wurden nannte man Grapen. Gaze Tiere oder Schweine wurden am Spieß gebraten.

 

Das Essgeschirr der Reichen bespannt aus Zinn, Gold oder Silber, während sich die armen Leute mit Holz oder Keramik begnügen mussten. Es war auch gängig, das direkt aus dem Topf gegessen wurde. Weit verbreitet war beim einfachen Volk auch das *Essen aus der Hand * Gabeln waren im Mittelalter verpönt und Löffel benutzte nur der Adel zum essen von Konfekt, nicht für die Suppe, da diese einfach getrunken wurde .

 

Impressum

Die Muenchner-Sippe wird 
vertreten durch:

René Binder & Melanie Hummel

 

eMail:Muenchner-sippe@gmx.de