Leib- & Ehrenstrafen

Während Leibstrafen dem Opfer körperliche Schäden zufügten waren Ehrenstrafen oder Schandstrafen  dazu da, den Verurteilten zu demütigen oder bloßzustellen.

 

Ehrenstrafen

 

 

Ehrenstrafen wurden nicht vom Scharfrichter, sondern vom Volk selber vollzogen . Ehrenstrafen hatten das Ziel, das soziale Ansehen und die damit verbundene Ehre zu beeinträchtigen .


 

!. Pranger/ Fasspranger

 

Der Pranger oder Schandpfahl war ein Strafwerkzeug in Form einer Säule an dem der Angeklagte gefesselt und öffentlich vorgeführt wurde Hier musste er alle Schmähungen , Beschimpfungen Prügel oder auch das bewerfen mit Gegenständen über sich ergehen lassen .

 

Ähnlich war es beim Fasspranger . Der Verurteilte verweilte öffentlich in einem Fass , welches oftmals noch mit Fäkalien gefüllt war .

 

 

2. Schandmasken

 

Schandmasken waren sehr beliebt um den Verurteilten lächerlich zu machen . Sie bestanden aus Metal und hatten das Aussehen eines abstrakten Tierkopfes. Sie  mussten , meist am Pranger, mehrere Tage getragen werden .

 

 

3. Schandgeige

 

Eine meist aus Holz gefertigte Konstruktion, die Hals und Hände fixierte

 

 

4. Mundsperre

 

Der Mund des Angeklagten wurde offen gehalten , sodaß Speichel heraustropfte und er nicht mehr richtig sprechen konnte .

 

 

5. Öffentliches Vorführen mit Prostituierten oder dem Scharfrichter

 

Ein der Unsittlichkeit angeklagter Mensch musste  öffentlich einen Tanz mit einer Prostituierten oder dem Scharfrichter wagen, um damit zu zeigen, welcher soziale Rang ihm eigentlich zugeordnet war .


 

Ehrenstrafen waren durchaus schwere Strafen, da das soziale Ansehen und die damit verbundene Ehre in früheren Zeiten eine noch weitaus höhere  Bedeutung hatten als heute .

 


 Leibstrafen

 

Unter Leibstrafen versteht man Strafen, bei denen der Verurteilte körperlich  misshandelt oder verstümmelt wird . Nicht selten trat bei dieser Art von Bestrafung der Tod ein.

 

1.Abschlagen von Gliedern

 

Meistens wurden Nase, Ohren, Hände oder Finger abgeschlagen .Beliebt war auch das Herausschneiden der Zunge

 

2. Brustkrallen

 

Eine Art Zange , das heiß oder kalt angewendet wurde . An die Brust angesetzt und zusammengedrückt konnte sie  die gesamte Brust wegreißen . Nicht selten verblutete der Angeklagte danach an Ort und Stelle .Bei Männern wurde sie  auch angewandt um Penis und /oder Hoden abzureißen .

 

3. Augen ausstechen , Blenden, Verbrennen der Augen

 

Dem Verurteilten wurden mit einem glühenden Eisen die Augen ausgebrannt .

 

4. Peitschen oder Stockhiebe.

 

Mit Peitschen oder Stöcken bekam der Verurteilte eine zuvor festgelegte Anzahl von Schlägen.

 

5. Brandmasken oder Brandmale

 

Das Opfer wurde mit glühenden Eisen gebrandmarkt . Die Eisen konnten unterschiedliche Größe haben und an unterschiedlichsten Körperstellen eingesetzt werden .Auch Intensität, Druck und Dauer konnten variiert werden .

 

6. Säge

 

Mit Hilfe einer Säge wurden dem Angeklagten Körperteile abgesägt

 


Impressum

Die Muenchner-Sippe wird 
vertreten durch:

René Binder & Melanie Hummel

 

eMail:Muenchner-sippe@gmx.de