Ausrüstung

Die Ausrüstung eines Ritters bestand aus Angriffs und Verteidigungswaffen ( auch Trutzwaffen genannt) Während sich die Verteidigungswaffen auf Rüstung, Helm und Schild bezogen zählten zu den Verteidigungswaffen Lanze, Schwert und, seit dm 13. Jahrhundert , auch der Dolch . Begleitet wurde ein Ritter von mindestens einem Knappen, der ihm Lanze und Schwert tragen musste und das Schlachtross mitführen durfte, das in kriegerischen Auseinandersetzungen benötigt wurde.

 

 

 

Das Schlachtross , ein geschmücktes, mit Decken in Wappenfarben verziertes Pferd, ermöglichte dem Ritter neben Schnelligkeit einen besseren Überblick im Kampfgeschehen und verlieh ihm, durch größere Masse, ein vielfaches an Schlag und Stoßkraft.

 

 

 

Die Lanze sowie das Schwert symbolisierten in erster Linie Macht, sodass sich oft Könige auf Siegesbildern damit darstellen ließen.

 

 

 

 

Impressum

Die Muenchner-Sippe wird 
vertreten durch:

René Binder & Melanie Hummel

 

eMail:Muenchner-sippe@gmx.de